Weinlese fast beendet !

Gelber Muskateller Ernte !

Die Gelben Muskateller Trauben werden mit der Hand verlesen. Diese Traube wächst sehr dicht und wird somit händisch gelesen damit wirklich nur das beste in unserem leckeren Wein und Frizzantedrinnenist.
Bei den Sorten die maschinell gelesen werden wird vorher durchgegangen und rausgeschnitten was nicht mit rein soll. Sehr viel Handarbeit die dann natürlich  durch Qualität belohnt wird.
Das schöne bei der Ernte ist das man immer wieder von den süßen Früchten naschen kann. Beim reinbeißen in die Muskateller Traube bemerkt man sofort die feinen Muskataromen, ein Genuss für denGaumen!
Liebe Freunde und wieder Familie die fleißig mithelfen, der Bruder der Chefin kniet sich sogar richtig in die Arbeit 😄.
Schön wenn man  Arbeit mit Freunde treffen, Familie sehen, plaudern und Spaß haben verbinden kann!
Danke an die fleißigen Helferlein!

Die Weinlese beginnt ,!

Lange erwartet aber eigentlich zum normalen Zeitpunkt beginnt die Weinlese!
Ein Jahr voller harter Arbeit liegt hinter uns um die Früchte zu  Ernten, eine anstrengende Zeit liegt vor uns um die Weintrauben zu verarbeiten !
Dennoch immer wieder eine schöne Zeit, wenn man sieht das sich das anstrengende Arbeiten über das Jahr verteilt lohnt 😄.
Je nach Sorte und Reifegraden wird nun die Ernte eingefahren und verarbeitet.
Die ganze Familie packt an und ist bei der Handlese dabei.

Die Weinlese rückt näher !

Die Wochen vergehen, die Weintrauben wachsen und reifen , die Rotweinsorten werden weich und färben um.
Hin und wieder kann man auch schon von den Beeren naschen. 
In Riesenschritten nähert sich die Weinlese.

Wachsen und gedeihen!

Die Blüte hat begonnen!

Die Weintrauben beginnen zu blühen, für ganz kurze Zeit zieht ein lieblicher Duft - ähnlich wie Jasmin - durch die Weingärten. Nach einer alten Bauernregel ist 100 Tage später die Ernte! 
Dazwischen gibt es für uns noch sehr viel Handarbeit zu tun.
 
Vorher
Nachher

Das „Reinstricken“ beginnt!

Die kühlen Tage die wir im Mai hatten, haben das Wachstum der Reben natürlich auch gehemmt. 
Sobald jedoch die Temperaturen steigen wachsen die Reben im Eiltempo,bis zu 10 cm pro Tag!
Das bedeutet für uns - schnelle Hände, schnelles Handeln- um die Reben zwischen die Drähte reinzustecken damit sie bei  Wind oder Regen nicht abbrechen. Viele Male  gehen wir unsere Weingärten durch, um sie je nach  Sorte in die drei bis vier Drähte zu stecken. Eine arbeitsintensive Zeit in der wir von früh morgens bis spät abends in den Weingärten beschäftigt sind. 
Dennoch immer wieder schön anzuschauen wie schnell die Natur sich entwickelt und die Weintrauben wachsen.

Von der Knospe bis zum Gescheine !

Durch die kühlen Temperaturen wird auch das Wachstum in den Weingärten etwas gebremst, dennoch treiben die Rebstöcke fleißig  aus und die Gescheine - die Weintraube - hat sich schon gutentwickelt . Immer wieder ein Wunder der Natur wenn die Weinstöcke aus dem Winterschlaf erwachen und sich die Knospen entwickeln, die kurze Zeit später schon Blätter in sattem grün sind !
Die Weinstöcke treiben nicht nur an den Köpfen aus sondern auch am Stamm. 
Diese Triebe werden teils händisch,  teils maschinell entfernt um übermäßiges Wachstum zu vermeiden. 

Der Frühling ist da !

Endlich ist er da der Frühling und mit ihm seine ganze Blütenpracht !
Auch im Weingarten sind viele Blumen zu sehen, an den Rändern der Weingärten blühen wilde Kirschen und vieles mehr ! 
Jetzt beginnt die schönste Zeit, wenn alles grün wird , alles zu blühen beginnt und die Weinreben zum austreiben beginnen! Viele Arbeiten sind jetzt notwendig , die Reben sind bereits angebunden, die Stämme werden kontrolliert und neu angebunden, die Jungen Stöcke gehören versorgt , kaputte Drähte werden geflickt , die Steher -teils noch Holz- werden ausgetauscht, der Boden wird gelüftet und sovieles mehr. 
Trotz intensiver Arbeit eine wunderschöne Zeit in der man das Wachstum in der Natur verfolgen kann.

Auch andere arbeiten in unseren Weingärten !

Wunderschöne aber eisige Winterlandschaft!

Der Rebschnitt !

Ein neues Jahr beginnt!

Und wieder beginnt der Kreislauf der Natur von vorne! Während die Natur sich im Winterschlaf befindet wird fleißig im Weingarten gearbeitet. 
Der Rückschnitt der Reben beginnt! Die Rebstöcke werden händisch auf zwei „Strecker“(Fruchtruten )zurückgeschnitten. Während der Chef und der Seniorchef beim schneiden beschäftigt sind , reißt dieChefin die überflüssigen Reben aus dem Drahtgerüst und schmeißt sie in der Mitte zu einer sogenannten „Maat“ zusammen. Diese Reben werden gehäckselt, verrotten und werden so zu Dünger!
Eine arbeitsintensive Zeit hat somit begonnen! 
Dazwischen  haben wir den Jahrgang 2020 abgefüllt und somit sind unsere neuen Weine zum verkosten bereit!
Ob Rauhreif, Nebel, eisige Kälte und manchmal auch Schnee halten uns nicht davon ab in unseren Weingärten zuarbeiten. Bei so herrlichen Sonnenschein fällt es natürlich noch ein bisschen leichter mit und in der Natur arbeiten zu können und zu dürfen!